Die Stimme ist das Tor zu unserer Seele. Die Arbeit mit Atem und Stimme bietet einen direkten und zugleich sanften Zugang zu unseren tiefer liegenden Gefühlen. Auf diesem Wege können körperlich-emotionale Blockaden gelöst, Zugänge zu inneren Ressourcen geschaffen und Wandlungsprozesse eingeleitet werden.

Die Gesangstherapie verbindet Atem-, Körper- und Stimmarbeit mit Elementen aus der (Körper-)psychotherapie und der energetischen Heilarbeit. Sie ist besonders geeignet

  • wenn emotionale Blockierungen wie Wut oder Trauer den freien Umgang mit der Stimme behindern
  • bei Hemmungen und Ängsten im Umgang mit der Stimme (z. B. Sprechunsicherheit, Singangst)
  • bei übermäßigem Lampenfieber ( Bühnen- und Auftrittsangst)
  • bei psychogen bedingten Atem- und Stimmstörungen
  • bei depressiven Verstimmungen, Erschöpfungszuständen, Schlafstörungen, Burn out
  • als Begleittherapie bei psychosomatischen Erkrankungen wie Asthma bronchiale
  • bei Schmerzen und somatoformen Störungen ohne erkennbare körperliche Ursache

Gesangstherapie wirkt außerdem unterstützend bei Lebenskrisen und in Phasen der Neuorientierung.